Costa Rica – Abenteuer abseits des Tourismus

6 TIPPS, WIE MAN SICH IN COSTA RICA ABSEITS DER AUSGETRETENEN PFADE BEWEGEN KANN.

Die Natur in Costa Rica ist überwältigend schön, es gibt viele kühle Aktivitäten und die Tierwelt ist einzigartig. Kein Wunder, dass Costa Rica ein beliebtes Reiseziel ist. Möchten Sie einige versteckte Edelsteine entdecken? Liesbet, Ihr lokaler Reisespezialist bei Better Places Travel, gibt Ihnen sechs Tipps, wie Sie die ausgetretenen Pfade in Costa Rica verlassen können.

Das vulkanische Gebiet rund um den Rio Celeste

Wenn Sie an Vulkane in Costa Rica denken, denken Sie wahrscheinlich an den Arenal, aber das Land hat mehr vulkanische Gebiete. Rund um den Celeste River im Norden Costa Ricas befindet sich ein wunderschönes Naturschutzgebiet, der Tenorio Volcano Nationalpark. Hier können Sie wunderschöne Spaziergänge zu Wasserfällen, Lagunen und heißen Quellen unternehmen. Das Gebiet ist relativ abgelegen und es gibt nur wenige kleine Unterkünfte. Das ist der Grund, warum die Gruppen nicht dorthin gehen, und das macht das Gebiet weniger besucht.

Der unberührte Dschungel in Golfito / Puerto Jiménez

Unweit der Grenze zu Panama, in einer Bucht im Pazifik, befinden sich Golfito und Puerto Jiménez. Von dort aus können Sie den Piedras Blancas Nationalpark besuchen, einen unberührten Dschungel und ein Paradies für Vogelliebhaber. Sie können auch schöne Bootsfahrten unternehmen, bei denen Sie die Möglichkeit haben, Wale und Delfine zu sehen. Es gibt hier auch nur wenige Lodges und die Gegend ist nicht vom Massentourismus entdeckt worden.

Die kulturellen Schätze des Orosi-Tals

Nicht weit von der Hauptstadt San Jose entfernt liegt das Orosi-Tal, ein Ort, den viele Reisende nicht besuchen. Leider, denn das Tal ist eine Oase der Ruhe, mit schönen Wäldern und fruchtbaren Kaffeefeldern. Der beste Kaffee in Costa Rica kommt von hier. Sie können auch das Guayabo National Monument mit seinen archäologischen Ausgrabungen aus der präkolumbianischen Zeit besichtigen. Ein aktiver Aquädukt wurde gefunden und die gut erhaltenen Felszeichnungen können bewundert werden. In Cartago können Sie den Alltag des Tico kennen lernen, indem Sie in einem Einfamilienhaus übernachten.

Übernachtung in den Bribri-Indianern

Die Bribries Indianer leben im Yorkin Indianerreservat, und ihre Dörfer sind nur mit dem Boot erreichbar. Wenn Sie mehr über das Leben, die Traditionen und die Kultur der Bribri erfahren möchten, können Sie die Nacht in einer lokalen Gemeinschaft verbringen. Sie werden den Dschungel in einem traditionellen Kanu betreten, um ein Dorf in Bribri zu erreichen. Sie werden in einem einfachen Haus mit einer Familie schlafen, die Gegend mit einem Führer umgeben und erfahren, wie die Bribri ihre traditionelle Kakaopaste herstellen.

Die Lederschildkröten von Punta Mona

Es ist die größte Schildkröte der Welt und es gibt nicht viele Orte auf der Welt, wo man sie sehen kann: die Lederschildkröte. In Costa Rica ist es möglich, in Punta Mona. Es ist eine tolle Reise, um hierher zu kommen, aber es lohnt sich. Sie fahren mit dem Boot nach Gandoca, das sich am südlichsten Punkt der Karibikküste Costa Ricas befindet. In Gandoca gibt es kleine Hütten, in denen Sie übernachten können, und hier haben Sie die Möglichkeit, die riesigen Lederrücken (die bis zu zwei Meter lang sein können) zu sehen, die bis zum Strand führen.

Kajak auf leuchtendem Wasser

Auf der Nicoya Halbinsel gibt es viele schöne Stranddörfer, in denen man sich entspannen kann. Das allein ist schon ein Grund, die Halbinsel zu besuchen. Aber wenn Sie etwas ganz Besonderes erleben wollen, machen Sie eine Kajaktour und erleben Sie Biolumineszenz. Dies ist die Wirkung von Fischen, Plankton, Tintenfischen und Bakterien, die ihr eigenes Licht erzeugen. Das Ergebnis ist ein hellblaues Meer voller heller Lichter. Kajakfahren auf diesem Wasser ist eine Erfahrung, die Sie nie vergessen werden.

Comments closed.